Personaler sind Profis im Sichten von Bewerbungen. Sie habe das Querlesen perfektioniert, um innerhalb kürzester Zeit eine Entscheidung treffen zu können. Nutzen Sie dieses Verhalten und machen Sie den querlesenden Personaler neugierig auf Sie, indem Sie Ihrer Bewerbung einer „Keywordoptimierung“ unterziehen.

Wird in einem Unternehmen eine Stelle ausgeschrieben, geht es dem Personaler zunächst einmal darum, diese bestmöglich zu besetzen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den nötigen fachlichen Fähigkeiten und dem Wissen, das für die Ausübung der Tätigkeit benötigt wird. Damit Sie sicher durch die Erstauswahl kommen, sollten Ihr Anschreiben, Ihr Lebenslauf und Ihre beigefügten Zeugnisse auf den ersten Blick zeigen, dass Sie die passenden Qualifikationen für die Stelle mitbringen.

Keywordoptimierung – so gehen Sie dabei vor:

  • Recherchieren Sie die Schlüsselqualifikationen bzw. Keywords im Stelleninserat. Das sind diejenigen Begriffe, die sich auf konkrete fachliche Anforderungen beziehen. Meist gibt bereits die Reihenfolge Hinweis auf die Relevanz der einzelnen Punkte.
  • Bringen Sie die Keywords mit Ihren Qualifikationen und Tätigkeiten in Einklang. Manchmal bedarf es nur einer kleinen „Korrektur“:  Weshalb sich beispielsweise „Sachbearbeiter“ nennen, wenn ein „Executive“ gefragt ist?
  • Natürlich wird sich Ihr persönliches Profil selten zu 100 Prozent mit dem gesuchten Profil in der Stellenanzeige decken. Sortieren Sie nicht ausdrücklich geforderte Fähigkeiten weiter unten im Anschreiben ein. Oder lassen Sie Qualifikationsnachweise weg, die nicht ins Bild passen.

Ein Text, der wohldosiert mit Keywords aufgewertet wurde und sich flüssig liest, könnte Ihnen den entscheidenden Vorteil bringen!

Keine leeren Behauptungen aufstellen

Achten Sie darauf, dass Sie bei allen Angaben zu ehrlich bleiben. Sie müssen diese anschließend in der Praxis unter Beweis stellen können, manchmal bereits im Bewerbungsgespräch oder einem Assessment Center.

Bild: © fotogestoeber / Fotolia 216970077