Wer heutzutage etwas sucht, recherchiert oder überprüft, der „googelt“. Wir alle nutzen die Suchmaschine Google auch, um mehr über Personen und Unternehmen zu erfahren. Es ist also mehr als wahrscheinlich, dass Personalverantwortliche ihre Bewerber googeln.

Während sich die fachlichen Informationen aus dem Gespräch und den Bewerbungsunterlagen ergeben, lernt man die persönlichen Facetten des Kandidaten vor der Einstellung meist nicht kennen. Liegt es da nicht nahe, eine Suchanfrage in Google zu starten, um sich ein umfassenderes Bild über den Bewerber zu machen?

Was möchten Sie über sich preisgeben?

Sie befinden sich im Bewerbungsprozess und sind in die engere Auswahl gekommen? Dann können Sie davon ausgehen, dass der Personaler noch vor oder direkt im Anschluss Ihres Vorstellungsgesprächs Ihren Namen googelt. Wer einen Job sucht, sollte deshalb kontrollieren, welche Spuren er im Internet hinterlassen hat.

So sollten sie dabei vorgehen:

Seien Sie sichtbar:  Mit klaren, professionellen Profilbildern sind Sie für andere sofort erkennbar. Hilfreich sind auch Ihre bisherigen Stellenbezeichnungen, der aktuelle Wohnsitz, Ihr Ausbildungs- bzw. Studienhintergrund und andere Informationen, die Ihnen gut zugeordnet werden können.

Überprüfen Sie regelmäßig die Datenschutzeinstellungen Ihrer Social-Media-Profile, LinkedIn und Xing sind berufsbezogene Netzwerke, daher sollten sie sich hier so verhalten, wie Sie es bei der Arbeit tun würden.

Überlegen Sie, ob nicht Pseudonyme oder sogar getrennte Konten für Berufs- und Privatleben von Vorteil wären.

Überwachen Sie Ihre eigenen Online-Aktivitäten: Behalten Sie den Überblick über Ihre Postings. Manchmal macht es Sinn ältere Beiträge oder Profile zu löschen.

Machen Sie Werbung in eigener Sache

Mit eigenen Profilen in Karrierenetzwerken wie Xing oder LinkedIN oder einer eigenen Homepage könnten Bewerber ihre Außendarstellung im Netz im nächsten Schritt positiv beeinflussen. Hier bestimmen sie allein, in welcher Art und Weise sie sich nach außen repräsentieren wollen – alles, was Sie brauchen, ist etwas Zeit.

  • Achten Sie darauf, dass Ihre Online-Materialien gut geschrieben und frei von Fehlern sind.
  • Heben Sie Ihre positiven Eigenschaften hervor.
  • Zeigen Sie, wie Sie sich in Ihre Umgebung einbringen und dass Sie mit Leidenschaft bei der Sache sind.
  • Veröffentlichen Sie an den geeigneten Stellen im Netz positive Informationen über sich.
  • Achten Sie darauf, auf Ihren Profilseiten in beruflichen Netzwerken möglichst umfangreiche Informationen bereitzustellen. Und vergessen Sie nicht, die Inhalte regelmäßig zu aktualisieren, genau wie Ihren Lebenslauf.

Bild: ©gustavofrazao / Fotolia 105782345